Blick zurück auf den PDF Accessibility Best Practice-Tag 2018 Katja Naumann beom VOrtrag auf dem PDF Accessibility Best Practice-Tag 2018

Blick zurück auf den PDF Accessibility Best Practice-Tag 2018

Spannende Themen, viele Praxistipps, inspirierende Gespräche – das gab es am PDF Accessibility Best Practice-Tag 2018 im Rahmen der Post-Conference zu den PDF Days Europe am 16.05.2016. Hier sind ein kurzer Bericht und einige Impressionen dazu.

Use Case Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Dran bleiben und Spaß haben – so fasste Katja Naumann, Referentin im Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) ihr Motto zusammen, digitale Barrierefreiheit im Ministerium zu einer Selbstverständlichkeit zu machen. Wie sie das konkret und erfolgreich macht, erläuterte Sie in Ihrem Vortrag. Das SMS hat bewusst die Strategie gewählt, intern Kompetenzen für PDF-Barrierefreiheit aufzubauen und externe Partner gezielt hinzuziehen. Entscheidende Erfolgsfaktoren sind dabei, dass die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie IT an einem Strang ziehen und mit klarer Aufgabenteilung arbeiten.

Use Case Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Gerade die entgegengesetzte Strategie wählte das Bundesministerium für Umwelt und Reaktorsicherheit (BMU), das regelmäßig bei den PDF/UA-Studien den Spitzenplatz belegt. Der Bereich PDF-Barrierefreiheit wird hier komplett und erfolgreich ausgelagert an den Dienstleister CPS-IT. Martina Jahn und Josephine Schwebler, langjährige PDF/UA-Experten bei CPS-IT, berichteten von ihrer Arbeit, erläuterten detailreich ihr Vorgehen, lieferten wertvolle Umsetzungstipps und äußerten am Ende noch eine Wunschliste an die Softwarehersteller. Besonders spannend war eine Gegenüberstellung, wann es effizienter ist mit Adobe Acrobat Pro oder mit axesPDF QuickFix zu arbeiten.

PDF auf Barrierefreiheit prüfen und deutsche Fehlermeldungen erhalten – mit PAC 3 nun möglich

Kurz vor Weihnachten letztes Jahr erschien die lang ersehnte neue Version des PDF Accessibility Checkers: PAC 3. Wir stellten die Neuerungen vor sowie ein Update zum beliebten Minutentest für barrierefreie Dokumente, mit dessen Hilfe sich jeder einen schnellen Überblick über die – sagen wir mal – PDF/UA-Tendenz eines Dokumentes verschaffen kann. Dies ist besonders hilfreich für Einsteiger und Auftraggeber. Zusätzlich schauten wir auf typische Fehlermeldungen und erläuterten, was diese bedeuten.

EU-Richtlinie zur Digitalen Barrierefreiheit & PDF

Nach der Deadline ist vor der Deadline: die Aufregung um die DSGVO ist kaum abgeklungen, da lauert hinter der nächsten Ecke bereits die EU-Richtlinie zur digitalen Barrierefreiheit 2102. Was das für die PDF-Barrierefreiheit bedeutet, erläuterte Jan Hellbusch von 2bweb. Dirk Frölich fasste die wichtigsten Punkte dazu in seinem Blogbeitrag sehr gut zusammen: https://dfedv.wordpress.com/2018/05/16/pdf-days-europe-2018/

Studie zum Stand der Barrierefreiheit auf den Internetseiten der deutschen Bundesministerien

Die Ergebnisse der PDF/UA-Studie Deutschland 2018 stellten wir nach dem Mittagessen vor. Eine kompakte Zusammenfassung liefert unser Beitrag zur diesjährigen Global Accessibility Awareness Day (GAAD) Parade, eine Artikel-Reihe zu Accessibility & Usability, die aus Anlass des GAAD just im Lauf des 17. Mai erscheint und vom AK Barrierefreiheit der German UPA zusammengestellt wurde. Eine gute Möglichkeit, ein kompaktes Update zu Themen der Accessibility und Usability zu erhalten – also von uns aus eine uneingeschränkte Leseempfehlung: https://www.fronta11y.org/

Word-Dokumente für die PDF-Barrierefreiheit vorbereiten

Dirk Frölich, ausgewiesener Trainer und Berater für Barrierefreiheit aus Office-Anwendungen, führte in einer Hands-on-Session mit Office 365 einige Neuerungen vor, die es erleichtern, bereits in Word Anforderungen der Barrierefreiheit zu berücksichtigen: den Kontrastchecker in der Barrierefreiheitsprüfung beispielsweise oder den intelligenten Service der automatische Vergabe von Alternativtexten, der nicht ganz falsche, aber auch nicht ganz richtige Ergebnisse liefert. Am Ende gab es noch einen Hinweis in eigener Sache: Für den Herbst 2018 ist das mit Spannung erwartet ePraxishandbuch zur Barrierefreiheit angekündigt, das Dirk Frölich zusammen mit Klaas Posselt, Chair des PDF/UA Competence Center und InDesign-Experte, verfasst haben: https://www.dpunkt.de/buecher/12679/9783864904875-barrierefreie-pdf-dokumente-erstellen.html

Neuerungen bei axesPDF for Word & axesPDF QuickFix

Bevor wir uns in der abschließenden Hour of Power noch um offen gebliebene Fragen zur PDF-Barrierefreiheit und Anwendung von axesPDF-Software kümmerten, stellten wir die neuen Releases von axesPDF for Word und axesPDF QuickFix vor, die im Sommer erscheinen. axesPDF for Word unterstützt dann das Erstellen von PDF/A-Dokumenten gemäß PDF/A-2a und als Fallback, wenn Schriften zum Einbetten nicht zur Verfügung stehen als PDF/A-2b. Dazu gibt es im Konvertierungsfenster ein Kontrollkästchen, das standardmäßig deaktiviert ist. Neu werden nun auch die gängisten Symbolschriften mit einem korrekten Unicode-Mapping unterstützt. Die Empfehlung, die bisher in allen Word-Schulungen zu hören war, auf Symbol-, Webdings- und Wingdings-Zeichen zu verzichten (wegen des fehlenden Unicode-Mappings) gilt dementsprechend nicht mehr. Und als dritte Neuigkeit, die jedoch noch nicht in der Praxis gezeigt werden konnte, stellten wir die Möglichkeit vor, in axesPDF for Word Kopf- und Fußzeilen auch als inhaltsrelevant zu kennzeichnen und diese somit für die erste Seite eines Abschnitts in den Tagbaum zu übernehmen. Für die neue Version von axesPDF QuickFix wurden einige Bugs gefixt, der zusätzliche PDF/UA-Check für TH-Zellen, die keine Zuordnung aufweisen, aufgenommen und die Möglichkeit vorgestellt, das GUI nach eigenen Workflows anzuordnen. Dies lässt sich auch über eine Policy mit entsprechendem Registry-Eintrag regeln. Dies ist besonders für größere Agenturen interessant, die festlegen wollen, wer welche Funktionen in axesPDF QuickFix verwenden darf.

Fazit

Insgesamt war es ein intensiver Tag mit vielen bereichernden Gesprächen und Begegnungen. Nicht zuletzt wurde wieder das Gefühl gestärkt, dass es an der PDF-Barrierefreiheits-Front Mitstreiter gibt, die mit denselben Herausforderungen kämpfen. Wir freuen uns auf den PDF Accessibility Best Practice-Tag 2019. Und in der Zwischenzeit mögen viele barrierefreie PDF-Dokumente das Licht der Welt erblicken gemäß des Mottos: Dran bleiben und Spaß haben.

Vortragsfolien zum Herunterladen

Alle Vortragsfolien stehen als barrierefreie PDF-Dokumente zum Herunterladen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.