Minutentest für PDF-Barrierefreiheit Auschnitt aus der Titelfolie zum Minutentest mit Überblick der 3 Schritte

Minutentest für PDF-Barrierefreiheit

Was ist der Minutentest?

  • Schnelltest eines PDF-Dokumentes auf Barrierefreiheit
  • Für jeden durchführbar mit kostenlos verfügbaren Werkzeugen
  • Erste Einschätzung zur PDF/UA-Konformität (Tendenz)
  • Erste Einschätzung zur Semantik des Dokumentes
  • Prüfer wird besser und schneller, je öfters er einen Minutentest durchgeführt hat

Was ist der Minutentest nicht?

  • Letztgültige Aussage zur PDF/UA-, BITV- oder WCAG2-Konformität eines Dokumentes
  • Expertentest
  • Praxistest
  • Finale Qualitätssicherung
  • 100%-Aussage zur Barrierefreiheit eines Dokumentes

Wie gehe ich vor?

Schritt 1: Automatischer PDF/UA-Check mit PAC3

  1. Kostenloses Prüfwerkzeug PDF Accessibility Checker (PAC) 3 herunterladen:
    www.access-for-all.ch/ch/pdf-werkstatt/pdf-accessibility-checker-pac/download-pac.html
  2. PDF-Dokument prüfen:
Bildschirmfoto: Programmfenster von PAC3 nachdem ein PDF/UA-Dokument geprüft wurde, alle Kriterien weisen grüne Häkchen auf
Abbildung 1: Programmfenster von PAC3 nachdem ein PDF/UA-Dokument geprüft wurde

Nachfolgend sehen Sie das Prüfergebnis eines Dokumentes, das nicht PDF/UA-konform ist.

Bildschirmfoto: Programmfenster von PAC3 nachdem ein nicht-PDF/UA-konformes Dokument geprüft wurde, viele Kriterien weisen rote Kreuzchen auf
Abbildung 2: Programmfenster von PAC3 nachdem ein Dokument geprüft wurde, das nicht PDF/UA-konform ist

Schritt 2: Schneller Blick auf die Statistik

Dokument, das PDF/UA-konform ist

Bildschirmfoto: Fenster "Dokumentstatistik" eines PDF/UA-Dokuments; aufgelistet sind die vorhandenen Strukturelemente und deren Anzahl
Abbildung 3: Fenster „Dokumentstatistik“ eines PDF/UA-Dokuments

Die Statistik zeigt, dass u. a. folgende Elemente im Dokument vorhanden sind:

  • Überschriften der Ebenen 1, 2 und 3
  • Bilder und Beschriftungen (Figure, Caption)
  • Listen (L, Lbl, LBody)
  • Absätze (P)
  • Inhaltsverzeichnis (TOC, TOCI)

Dies deutet darauf hin, dass die wichtigsten Elemente vorhanden sind und es sich um ein wahrscheinlich korrekt getaggtes Dokument handelt.

Dokument, das nicht PDF/UA-konform ist

Bildschirmfoto: Fenster "Dokumentstatistik" eines PDF/UA-Dokuments; aufgelistet sind die vorhandenen Strukturelemente und deren Anzahl; Strukturelemente wie H1, H2, Caption, TOC oder L sind nicht vorhanden
Abbildung 4: Fenster „Dokumentstatistik“ eines Dokuments, das den Verdacht nahe legt, dass es nicht PDF/UA-konform ist

Ein schneller Blick auf die Statistik zeigt, dass keinerlei Überschriften, kein Inhaltsverzeichnis und keine Beschriftungen vorhanden sind. Dies spricht nicht für ein strukturiert aufgebautes Dokument. Es scheint überwiegend aus Textabschnitten zu bestehen.

Schritt 3: Schneller Blick auf die Screenreader-Vorschau

Bildschirmfoto: Fenster "Screenreader-Vorschau" eines PDF/UA-Dokuments; die einzelnen Elemente H1, P oder L sind in unterschiedlichen Farben dargestellt.
Abbildung 5: Fenster „Screenreader-Vorschau“ eines PDF/UA-Dokuments

Mit der Screenreader-Vorschau können Sie den Aufbau des Dokuments prüfen. Jedes Element (z. B. H1, P, L etc.) wird farblich markiert
Nachfolgend sehen Sie ein Negativ-Beispiel: es sind nur P-Elemente vorhanden, keine Überschriften oder sonstigen Elemente.

Bildschirmfoto: Fenster "Screenreader-Vorschau" eines Dokuments, das nicht PDF/UA-konform ist; es sind nur P-Elemente zu sehen
Abbildung 6: Fenster „Screenreader-Vorschau“ eines Dokuments, das nicht PDF/UA-konform ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.